Presse - Branche
Presse - Branche
 
 
Presse - Branche
1

23.04.2020

Tag des Bieres - Bayerns Privatbrauereien haben 2020 keinen Grund zu feiern! - Gastronomie und Brauereien brauchen schnelle Öffnung - Staatlicher Rettungsfonds muss Gastronomie- und Brauereisterben verhindern

Das älteste, durchgängig gültige Verbraucherschutzgesetz der Welt feiert heute, am 23. April 2020 seinen 504. Geburtstag: Das bayerische Reinheitsgebot wurde am Georgitag, der 23. April des Jahres 1516 auf dem Landesstädtetag in Ingolstadt erlassen. 

Das bayerische Reinheitsgebot garantiert seit Jahrhunderten: Bier besteht aus Hopfen, Gerste, Hefe, Wasser und sonst nichts. Dass dieses Gebot keine Eintönigkeit bedeutet, zeigt der bayerische Biermarkt: 647 Brauereien in Bayern produzieren mit mehr als 4.000 verschiedenen Bieren eine echte Vielfalt. 

In diesem Jahr kein Grund zu feiern.

Normalerweise feiern die mittelständischen bayerischen Brauereien dieses Jubiläum mit zahlreichen Gemeinschaftsaktionen unter anderem in Amberg und Bamberg, in Regensburg und im Landkreis Günzburg sowie beim Kleinbrauermarkt Neu Ulm / Ulm und der grenzüberschreitenden Gemeinschaftsaktion „Kleine Brauer - Große Biere“. Zum ersten Mal seit seinem Bestehen können diese aufgrund der Corona-Pandemie nicht durchgeführt werden.

Brauereivielfalt in Bayern ist in Gefahr!

  • Durch die Schließung aller gastronomischer Einrichtungen und Biergärten und den Wegfall aller sämtlicher Fest- und Vereinsveranstaltungen bis in den Herbst hinein ist der Bierabsatz in vielen mittelständischen Brauereien Bayerns zum Teil völlig eingebrochen.
  • Die Absage aller Großveranstaltungen - mindestens bis September 2020 - bedeutet nicht nur, dass es in diesem Jahr kein Oktoberfest geben wird, sondern vielmehr auch dass Tausende Vereins-, Feuerwehr- und Brauereifeste in ganz Bayern abgesagt werden müssen.
  • Weil der Tourismus in Bayern bis auf Weiteres komplett eingestellt ist, wird es in diesem Sommer auch keine Ausflügler und Touristen in Freizeitparks, Ausflugslokalen und Biergärten geben.

Forderung: Gastronomieöffnung unter Beachtung von Hygienemaßnahmen.

Der Verband Private Brauereien Bayern fordert, dass die im Zuge der Corona-Pandemie geschlossene Gastronomie unter Beachtung der notwendigen Hygienemaßnahmen schnellstmöglich schrittweise wieder geöffnet werden darf. „Die mittelständische Brauwirtschaft in Bayern und ihre Gastronomen stehen wegen der Schließung der Gastronomie und der Absage aller Feste wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand“, erklärt Stefan Stang, Hauptgeschäftsführer des Verbandes Private Brauereien Bayern.

Der Verband Private Brauereien Bayern spricht sich deshalb für eine vorsichtige schrittweise, mit Abstands- und Hygieneregelungen flankierte schnelle Öffnung der Gastronomie in Bayern aus. Ein erster Schritt könne z.B. die Öffnung der Außengastronomie und von Biergärten sein. „Hier können aufgrund von Freiflächen und einer gezielten Platzierung von Tischen die notwendigen Abstandsregeln und hygienischen Schutzmaßnahmen jederzeit eingehalten werden.“ so Hauptgeschäftsführer Stang.

Gleichzeitig erneuert der Verband Private Brauereien Bayern gemeinsam mit seinem Bundesverband die Forderung zur Schaffung eines staatlichen Rettungsfonds für die von der Corona-Pandemie besonders betroffenen Branchen wie Gastronomie und mittelständische Brauwirtschaft. Die Corona-bedingten Umsatzverluste seien, so Hauptgeschäftsführer Stefan Stang, nicht mehr nachholbar.

Die Biervielfalt in Bayern, um die uns die ganze Welt beneidet, ist in Gefahr!

Hintergrund

  • Aktuell gibt es im Freistaat Bayern 647 Brauereien.
  • Der Großteil dieser Brauereien sind inhabergeführte kleine und mittelständische Brauereien mit einem regionalen Vertriebsgebiet.
  • Rund 95 % aller Braustätten weisen mit Ihren regionalen Bierspezialitäten dabei einen Jahresbierausstoß von bis zu 200.000 hl auf.
  • Der Verband Private Brauereien Bayern ist die Standesvertretung für rund 450 kleine, mittelständische Brauereien in Bayern.

Pressekontakt

Stefan Stang
Private Brauereien Bayern e. V.
Thomas-Wimmer-Ring 9
80539 München
Telefon: 089/2909560
Telefax: 089/220179
info@private-brauereien-bayern.de

Roland Demleitner
Private Brauereien Deutschland e. V.
Rheinstrasse 11
65549 Limburg
Telefon (06431) 5 20 48
Telefax (06431) 5 36 12
info@private-brauereien-deutschland.de