Alkoholpolitik
Alkoholpolitik
 
 
Alkoholpolitik
1

Mythos: "Deutschland ist Spitze beim internationalen
Alkoholkonsum"

FALSCH!

RICHTIG:

Das Problem ist die mangelhafte Vergleichbarkeit offizieller internationaler Statistiken, was auch das Bundesverbraucherministerium in seinem Gesundheitsreport feststellt. In vielen Ländern spielen im Gegensatz zu Deutschland nicht registrierte Alkoholmengen über Schmuggel, Schwarzbrennereien, Privatweine, etc. eine signifikante Rolle. Beispiel Russland: In der offiziellen Statistik werden nur etwa zwei Drittel des Gesamtalkoholkonsums geführt. Rechnet man den Konsum aus Schwarzbrennereien, Schmuggel und sonstigen Quellen ein, der komplett an der offiziellen staatlichen Statistik vorbei geht, kommt man auf 16,2 l pro Kopf Reinalkohol pro Jahr[9]. Dies liegt um nahezu 50 % über dem deutschen Wert von 10,7 l Reinalkohol pro Kopf[10]. Nach Werten der Deutschen Suchthilfe (DHS) haben auch die Länder Schweden, Finnland, Italien oder viele osteuropäische Länder wie beispielsweise Rumänien, Polen, Slowakei oder Ungarn einen nicht registrierten Konsumanteil von mehr als 20 %. Aber auch für Norwegen, Dänemark oder Griechenland werden substantielle Schwarzmengenanteile Alkohol von 15 % und mehr angegeben. Damit wird deutlich, entscheidend für einen internationalen Vergleich ist nicht die jeweilige offizielle staatliche Statistik, sondern der tatsächliche Gesamtkonsum an registriertem plus nicht registriertem Alkohol.

Diese internationalen Daten zum Gesamtkonsum an Alkohol hat die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) zusammengefasst und für 30 europäische Staaten (27 EU-Staaten plus Schweiz, Norwegen, Russland) dargestellt 
(siehe Statistik) Mit einem Gesamtkonsum von 10,7 l pro Kopf an Reinalkohol[11] steht Deutschland im europäischen Vergleich von 30 Ländern an achtletzter Stelle[12]. Damit wird deutlich, eine Aussage der Alkoholkonsum in Deutschland läge international mit an der Spitze, ist falsch.


[9] beim Wert Reinalkohol werden die Alkoholmengen, die in Bier, Wein, Sekt, Spirituosen, anderen alkoholischen Getränken enthalten sind, entsprechend ihres Alkoholgehaltes auf 100 % Reinalkohol umgerechnet
[10] DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen, Jahrbuch Sucht 2015, S. 41

[11] Nach DHS 9,7 l pro Kopf registrierter plus 1,0 l pro Kopf nicht registrierter Konsum Reinalkohol
[12] DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen, Jahrbuch Sucht 2015, S. 11/12-13 + S. 41; siehe Tabellenanhang