13.12.2017

Neues Qualitätssiegel "Ausgezeichnete Bierkultur"

Die Bedeutung von Bier für Deutschland und insgesamt auch für Bayern ist hinlänglich bekannt – aber was wäre das Bier ohne die unzähligen privaten Brauereien, Biergärten und Wirtshäuser, die in der Region beheimatet sind und die Traditionen rund ums Bier lebendig halten? Um genau diese Betriebe zu fördern und ihnen die Möglichkeit zu geben, auch nach außen hin entsprechend in Erscheinung zu treten, wurde jüngst in Bayern das Qualitätssiegel "Ausgezeichnete Bierkultur" als Ergänzung zum bereits bestehenden Qualitätssiegel „Ausgezeichnete Bayerische Küche“ eingeführt. Mit dem neuen Siegel wird das hohe Qualitäts-Niveau der Angebote rund ums Bier greifbar. Die Zusatzauszeichnung entstand im Zusammenwirken des Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, von DEHOGA Bayern, dem Tourismusverband Oberbayern München, Bayerischen Brauerbund und Private Brauereien Bayern.

Das Wirtshaus als regionales Kulturgut und damit das Image der bayerischen Hotellerie und Gastronomie erfahren so eine Aufwertung. Für den Tourismusstandort Bayern bedeutet das neue Qualitätssiegel darüber hinaus eine gute Grundlage für die Produktentwicklung im Bereich Bierkultur. Gaststätten, die das Label führen möchten, müssen überwiegend bayerische Biere anbieten, über die sich der Gast in einer eigenen Bierkarte genau informieren kann über Biersorte, Marke, Aussehen, Geschmack, Alkohol und Stammwürze. Ergänzend zum Bierangebot muss in den teilnehmenden Wirtshäusern mindestens eine Haupt- sowie wahlweise eine Vor- oder Nachspeise serviert, die unter anderem mit Bier zubereitet wurden. Auch der Service und damit die „Bier-Kompetenz“ spielt eine wichtige Rolle, sei es durch Fachpersonal wie Biersommelier oder Braumeister oder eine entsprechende Schulung der Mitarbeiter. Schließlich sollen auch Bierproben für Gästegruppen auf Anfrage durchgeführt werden. Alternativ kann es auch ein kleines Bierproben-Set mit Anleitung sein, durch das sich der Gast selbst durchtesten und informieren kann.

In einer Pilotphase wurden bis 10. Oktober 2017 bereits vier Gaststätten ausgezeichnet:

  • das Posthotel Hofherr in Königsdorf
  • das Restaurant „August und Maria“ im Brauereigasthof Aying
  • die Schlosswirtschaft Maxlrain 
  • das Bräustüberl Tegernsee.

Bei der offiziellen Übergabe der Zertifikate wies Präsident Ilgenfritz auf die Bedeutung des Labels als wichtigen Mosaikstein hin, Bier als wertiges Lebens- und Genussmittel in der Bevölkerung zu platzieren.

Mit dem offiziellen Start des Labels sollen nun weitere Teilnehmer folgen. Interessierte Betriebe können sich auf der Website https://www.bayerischekueche.de über die Teilnahmebedingungen informieren. Für 10 Betriebe aus dem Bereich München und Oberbayern übernimmt der Tourismusverband Oberbayern München e.V. Zertifizierungsgebühren – Voraussetzung ist eine Bewerbung bis 08. Februar 2018.

Mitgliederbereich

 
 

Neu? Zugangsdaten vergessen? Hilfe?